Die Gelassenheit der offenen Fragen

Ich hatte gestern eine Fortbildung. Es ging um eine Prüferlizenz. Es wurde viel vermittelt, was es mir erleichtern soll, die sprachlichen Leistungen der Teilnehmer in Sprachprüfungen besser einzuschätzen.

Und ich muss sagen, es stellte sich heraus, dass das Deutsche Schulsystem nicht unbedingt dazu beiträgt später gute Bewertungen abzugeben. Irgendwie habe ich in meiner Schullaufbahn offensichtlich begonnen, davon auszugehen, dass ein Lösungsschlüssel irgendwie das einzig entscheidente ist. Was natürlich völliger Blödsinn ist. Wenn es offene Fragen gibt, dann gibt es auch offene, vielfältige Antworten, sollte man meinen.

Ich bin froh, dass diese neue Gelassenheit so klar in dem Seminar vermittelt wurde. Irgendwie sieht das gesamte Bewertungsszenario in diesem Licht, gleich viel unaufgeregter aus.

Und, ich sollte mir über die Möglichkeit von vielen richtigen Antworten, öfter bewußt werden auch im Alltag.

Schönes Wochenende!

Advertisements

Ist morgen was anders?

Die Nachrichten, rufen dazu auf wählen zu gehen, es gibt sehr beängstigende Statistiken zu den Anteilen der AfD und ich denke daran, morgen einfach keine Wahlprognosen und Wahlberichterstattungen zu sehen.

Ich mag nicht in einem Land leben in dem Nazis offiziell in den Bundestag einziehen dürfen und zwielichtige Medien noch zwielichtigere Wahlaufrufe starten.

Ich will ehrlich gesagt, gar nicht wissen, was morgen genau passiert. Es kann nur eine Katastrophe werden. Ideell gesehen.

Im Alltag wird sich wahrscheinlich nicht viel ändern, eventuell werden die Nachrichten allgemein etwas rechter werden, ein paar Schulen werden bestimmte Gruppen einfach nicht mehr aufnehmen und die Menschen werden tagtäglich etwas mehr Angst vor Fremden haben. Ganz langsam, ganz schleichend wird sich nicht sooo viel ändern, dass wir es wahrnehmen, aber die Veränderung wird langsam Weichen stellen. Weichen stellen auf die wir keine Züge stellen wollen sollten.

Und in all diesem Harren und hoffen, dass die andren Deutschen auch keine Nazis im Bundestag haben wollen sehe ich dieses Bild:

 

Und man denkt sich kurz, ach so schlimm wird es schon nicht werden, hoffentlich, hoffentlich, hoffentlich!

Ob, das stimmt wissen wir morgen!

Einen schönen Wahlsonntag, trotz allem.

Ein bisschen Grammatik am Sonntag

Ich bereite meine Woche vor und beschäftige mich mit dem Unterschied, von „im Norden“ und „nördlich von“.

Beide Begriffe werden alltäglich synonym verwendet und stellen doch für Lerner eine große Schwierigkeit dar. Warum? Weil sie zwar die gleiche Richtung anzeigen, aber eine andere Relation zur Umgebung.

Einfach gesagt: „Im Norden“ sind Orte, die innerhalb einer Umgebung/Landes liegen.

Beispiele

„Im Norden“:

Kiel liegt im Norden von Deutschland.

Garching liegt im Norden von München.

Beispiele mit „nördlich von“:

Dänemark liegt nördlich von Deutschland.

Kiel liegt nördlich von München.

Es gibt noch zwei weitere Anwendungen von „nördlich“ nämlich als Präposition:

Hamburg liegt nördlich Münchens. (Genitiv)

Oder als Adverb:

Hamburg liegt nördlich.

Und zum guten Schluss kann man „nördlich“ natürlich auch als Adjektiv verwenden. Nördlich, Nördlicher, am nördlichsten. Dann wird es auch dekliniert:

Der nördlichste Ort. Der nördliche Dialekt. Das nördliche Land. Die nördliche Küste. Den/dem nördlichen Ort. Der nördlichen Küste. Die nördlichen Länder. Ein/Kein nördliches Land, eine/keine nördliche Stadt.

Puhhh, geht natürlich auch mit „südlich“, „westlich“, „östlich“.

So, Sonntag ich komme! Tschau und viel Spaß beim ausprobieren.

Serienurlaub leicht gemacht

Ich habe mich durch die Amazon Prime Serien gekuckt und hier meine Top Vier ✔✔✔✔ 🙋🤓

1.American Gods:

Die Charaktere Shadow Moon, Mr. Wednesday, Media und der “Tech-Boy“ sind präzise gezeichnete Stellvertreter unterschiedlicher Gesellschaftssysteme und ihrer Konflikte miteinander. Was jetzt kompliziert klingt ist in ein irrsinnig spannendes und absurd unterhaltsames Roadmovie verpackt, das am Ende nur eine Frage offen lässt: Wann startet Staffel 2?

2. Goliath

Sehr, sehr gut gemachtes Drama über einen Anwalt, Korruption, gesselschaftlichen Aufstieg und Abstieg, Macht, Liebe, Freundschaft und Gerechtigkeit. Das durch die Charaktere “Billy“ Billy Bob Thornton (Protagonist) und “Donald“ (Antagonist) William Hurt spannend anzusehen ist. Wer gewinnt wird natürlich nicht verraten.

3. Lucifer

Der Teufel macht Urlaub auf der Erde und beschliesst zu bleiben. Gut, wahrscheinlich nicht für jeden was, aber der Teufel auf der Psyciatercouch und sein Familienanhang machen einfach Spaß!

4. Patriot:

Alleine der erste Folge muss man einfach lieben, ein depressiv wirkender amerikanischer Agent, sitzt singend mit seiner Gitarre auf einer Parkbank in Amsterdam und berichtet dem Zuschauer mit einem Folk-Ständchen von seinem misslungen Einsatz im Iran. Der Folksänger soll die Atomwaffenpläne des Irans durchkreuzen. Die Selbstironie des Produktionsteams hat mich sofort überzeugt… mal sehen wie es endet.

Viel Spaß, egal für was Ihr Euch entscheidet.