2x Weltenwandler bitte!

Es war ein aufregendes Wochenende. Am Freitag habe ich mir spontan „Denk ich an Deutschland in der Nacht “ angesehen.

Noch mehr Videos dazu: http://www.critic.de/film/denk-ich-an-deutschland-in-der-nacht-10838/trailer/

Und zwar im „Neuen Maxim“, super gemütliches Kino und eine richtig gute Doku – bester Beitrag „Mann an Kabelsalat“ also auch StarDj’s haben Ihre Sorgen. Super lustige Beiträge und seeehr kurzweilig erzählt. Mit einem warmen Gefühl im Bauch nach Hause. Ich hatte am Samstag noch was vor.

Samstag dann, ach ja diese Woche war dok.fest in München, deshalb die Mottotage.

360° Pop-up-Kino in der Pinakothek. Toll, war die Doku zu den „Sea Gypsies“ Da konnte man mit Eingeborenen essen, Schiff fahren und wohnen. Hier das Programm: http://dnstdm.de/virtual-reality-pop-up-kino/

Und zu guter Letzt habe ich mir „Passengers“ im City Kino angesehen. Eine Doku über den Alltag eines Taxisfahrers, (Regisseur) und die Geschichten seiner Kunden. Zwei Geschichten waren besonders gut erstens ein Kleinwüchsiger der von seiner verzweifelten Suche nach einer Ehefrau sucht und ein Kinobesitzer, der um seinen Vater trauert, nach Deutschland auswandern möchte und sich sorgt was wohl die Deutschen denken, wenn sie diese Doku sehen.

 

Schöne Filme, viel Menschen, viele Kulturen und doch war eine Gemeinsamkeit über all diese ganz unterschiedlichen Kulturen und Umstände hinweg nicht zu übersehen, alle wünschen sich selbstbestimmt Leben zu können … Und doch war interessant zu sehen beim letzten Film, das den Fahrgästen immer am Ende die Frage gestellt wurde, ob die Personen gern mit jemand tauschen möchte -die meisten Fahrgäste schwiegen.

Möchte ich mit jemanden tauschen? Hell, Nie, Nie, Nie!

Mit wem würdet Ihr gern mal tauschen? Kommentiert!!

 

 

 

 

 

 

Leidenschaftlich daran interessiert … ***

Es ist alles recht bedenklich. Mir ist recht bedenklich. Wem ist wohl nicht bedenklich?

Letzte Woche sprach ich mit jemanden, der mir trotz allem was aktuell passiert, erklärte, dass nur die jungen bis mittelalten, linksorientierten Bildungsbürger, der meisten Ländern, ein Problem mit der aktuellen Politik (speziell Donald Trump) hätten. Und das auch nur, weil es gerade inn wäre und wirkliches Interesse stünde da ja nicht dahinter.

*********Entschuldigung, ich bin recht leidenschaftlich daran interessiert meinen Lebensabend ohne Erinnerungen an einen Weltkrieg zu begehen.***************************

Alle andren würden doch erkennen, dass jetzt endlich mal ehrlich auf den Tisch gelegt würde, was schon Jahrzehnte hinter vorgehaltener Hand und hinter verschloßenen Türen Usus wäre. Ich war zugegeben schockiert, und habe so gut wie möglich versucht, meine Bedenken was Demokratie und Meinungsfreihet betrifft zu äußern. Ob diese ankamen steht in den Sternen. Aber, mir wurde klar, wenn wirklich ein Großteil der schweigenden Bevölkerung aktuell so denkt, haben wir ein Problem.

Und das Argument, man muss einen Krieg und eine Diktatur erlebt haben, um eine Demokratie zu schätzen, machte mich dann schlußendlich komplett sprachlos. Ich kam mir ein wenig vor die Waisen in der Mühle mit der Augenärztin, die alle Arbeiter hypnotisiert hat. Aus „A Series of Unfortunate Events“.

Und dann sehe ich heute diesen Artikel:

It won’t help mainstream media shake the perception of a liberal bias, that’s for sure. The latest crop of covers from US news magazines have taken a noticeably dim view of US president Donald Trump’s first days in office. In the coming weeks, expect newsstands to be stocked with some grim and melancholy covers. Here’s…

über After 14 days of Donald Trump, news magazine covers are getting dark — Quartz

Und es ist ja nicht so, dass die Ideen, vor der Wahl in 2015 nicht schon Thema waren: http://www.forbes.com/sites/susanadams/2015/12/09/what-world-leaders-are-saying-about-trumps-proposed-muslim-ban-its-not-pretty/#2a647d76bf8f

Aber, es gibt dennoch noch Hoffung:

http://www.politico.com/magazine/story/2017/02/eric-schneiderman-donald-trump-new-york-214734

… On the policy level, lawyers in his office are confident that so much of what Trump has proposed so far is so poorly written, and even more poorly thought out, that it opens itself up to all kinds of lawsuits.

“We don’t know what the legal consequences are yet of a lot of these executive orders,” said Healy, the attorney general of Massachusetts and a close Schneiderman ally. “But we do know that you are going to see a federal administration that is going to be rolling back consumer protections, labor protections, environmental protections, and looking to dismantle rights that have been put in place. The way you address that is you uphold the law through the courts, and that is the job of state AGs right now.”

Und es gibt noch Musik, zum Glück! https://www.mixcloud.com/NTSRadio/the-do-you-breakfast-show-w-charlie-bones-adam-oko-2nd-february-2017/

Und was machen wir jetzt?

Olympiapark

Flickr, Shishito Totakura, Olympiapark, Munich https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/

 

Wie ich versuche einen Integrationskurs zu geben, München gut aussehen zu lassen und dennoch nicht den Kopf zu verlieren.

Ich habe ein Meetup gegründet, um Menschen die Deutsch lernen wollen in München zu vernetzten. Es ist nicht so einfach, wie ich gerne hätte. Warum, ich das tue, weil ich in meinem Integrationskurs gemerkt habe, das all mein Enthusiasmus nicht viel bringt, wenn die Teilnehmer zu Hause oder in Ihrer Freizeit nie Deutsch sprechen müssen/können (das sind übrigens zwei Modalverben, der eigentliche Gegensatz von müssen ist wollen …. aber ich schweife ab).

Das Meetup findet ihr hier -> https://www.meetup.com/de-DE/Munchen-Sprechen-Sie-Deutsch-Meetup/events/234996968/

München ist eine Großstadt, aber es ist hier für viele Personen schwer sich zu Hause zu fühlen. Da München gerne unter sich bleibt. Das ist verständlich, aber nicht sinnvoll. Und allen vor an sehr schade, denn München kann da eigentlich gar nix für.

Deshalb habe ich beschlossen etwas zu tun, ohne viel Geld … Tja, schöne Idee aber so ganz gefruchtet hat das noch nicht. Gut, ich bin 34 Jahre alt habe also noch gut 30 Jahre Zeit mein Vorhaben umzusetzen – ich hoffe es klappt. Heute habe ich im Olympiapark damit begonnen.

Wer also in München lebt, Deutsch als Muttersprache hat und den Text hier liest und auch findet – ja ein bisschen offener könnt ich schon sein, so alles in allem. Auf und ab zum nächsten Meetup von „Sprechen Sie Deutsch?“. Ihr werdet dann das erste mal in Eurer eigenen Stadt das Gefühl haben ein Exot zu sein, ein wirklicher echter Deutscher, der Deutsch spricht und das auch teilen mag :D!

P.S: Bin schon ganz aufgeregt morgen gehe ich zum Jamie Lidell Konzert, Yeah!!!!

 

Ein Tag – mein LinkedIn-Profil.

Heute habe ich meinen Tag mit der Bearbeitung meines LinkedIn-Profiles verbracht. Dazu musste ich erstmal ein neues Profilbild erstellen, dauerte alles in allem ca. 3 Stunden. Ergebnis: Also ich bin damit einverstanden.

Als nächstes dann überlegen, was interessiert die Leute eigentlich und was nicht… Das war alles in allem dann der restliche Tag und ich glaube an einigen Informationen kann ich immer noch was anders formulieren, aber wenigstens ist schon mal die Basis gelegt.

Dann die Frage, wie mache ich eigentlich noch auf mein Profil aufmerksam? Hier fiel die Entscheidung auf mein Blog. Und bis ich erstmal diesen Button hier herbekommen habe, also bitte würdigt meine Anstrengungen und seht Euch mal mein Profil an:

Profil von Angela Büttner auf LinkedIn anzeigen

So, und jetzt Freitag!