Es wird Frühling. Zeit zum Lesen.

Was ich las -> „Wir sind ja nicht zum Spaß hier“, Edition Nautilus. https://edition-nautilus.de/programm/wir-sind-ja-nicht-zum-spass-hier/

Ich begann es zu lesen und lachte, ich las weiter ich weinte und ich legte es nachdenklich und mit riesen Lust auf mehr gute Bücher zurück in die Tasche. Lesedauer: 7 Stunden in einem Flixbus.

Was ich lesen werde:

Die Erfindung der deutschen Grammatik, Rasha Abbas

https://www.perlentaucher.de/buch/rasha-abbas/die-erfindung-der-deutschen-grammatik.html

Einen schönen Frühlingssonntag!!

Advertisements

Sätze mit denen man Zugfahrten übersteht

„Sie liebte die Dinge, die er über sich selbst glauben wollte, so wie man einen kleinen Jungen liebt, wenn er in der Frage lügt, wer die Blumenvase kaputt gemacht hat.“ City on Fire, Seite 90, von Garth Risk Hallberg

Ich war mit dem Zug unterwegs und was man Bahnhöfen trotz allem Chaos, Verspätungen und Ärgerlichkeiten zugute halten muss sind die Bahnhofsbuchhandlungen. Die überall ein Zufluchtsort zwischen all dem Durcheinander sind und in denen man Schätze findet, die eine ungestörte Weiterreise ermöglichen und den Blutdruck senken.

So fand ich gestern eben, “City on Fire“ von Garth Risk Hallberg und liege inzwischen auf der Couch und bin sehr fasziniert von meinem Fund.

Da ich erst bei Kapitel 9 bin, will ich zur Geschichte noch nichts sagen, aber da ich seit Jahren keinen Roman mehr lesen wollte, mag ich dieses Buch grade sehr ungern aus der Hand legen und ärgere mich sehr, dass der Feiertag so kurz ist. 😕

Nun gut am Sonntag kann ich dann ungestört weiterlesen !